Naturheilverfahren

Klassische Naturheilverfahren sind inzwischen nach der aktuellen Approbationsordnung fester Bestandteil der medizinischen Aus­bildung, da es wissenschaftliche Belege für ihre Wirksamkeit gibt.

Zu den klassischen Naturheilverfahren zählen folgende Therapieverfahren, die zur Prävention und Therapie eingesetzt werden:

Ordnungstherapie: Hierunter versteht man die Summe der Maßnahmen zur geordneten Lebensführung und einem gesunden Lebensstil.

Hydrotherapie: Anwendung von Wasser in unterschiedlichen Temperaturen und Formen z.B. Güsse, Bäder, Wickel oder Kompressen.

Bewegungstherapie: Aktive und passive Bewegungsübungen einschließlich Massage und manueller Medizin.

Ernährungstherapie: Gesunde, naturbelassene und dem jeweiligen Gesundheitszustand angepasste Ernährung, einschließlich therapeutischem Fasten.

Phytotherapie: Zubereitungen aus Arzneipflanzen als Mehr- oder Vielstoffgemische zur inneren und äußeren Anwendung.